Nachricht
„Wir hatten mächtige Angst“
Kriegserinnerungen von Zeitzeugin Elisabeth Schaumann
23. Februar 2021

„Das weiß ich noch, als wäre es gestern gewesen“ – im Gespräch mit Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges begegnet uns dieser Satz immer wieder. Elisabeth Schaumann aus dem Kasseler Stadtteil Niederzwehren gehört zu einem Quartett, das wir kürzlich befragt haben.

Können Kinder verstehen, was im Krieg passiert? Wieso verlässt Papa die Familie? Weshalb müssen wir im Schlafanzug in den Bunker laufen und warum wohnen plötzlich fremde Menschen in unserem Haus?
Zeitzeugin Elisabeth Schaumann war ein kleines Mädchen  gerade mal sechs Jahre alt , als Brandbomben auf das Haus ihrer Familie fielen, als der Vater aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrte und als plötzlich amerikanische Soldaten zu Mitbewohnern wurden. Im Interview spricht sie über den Bombenangriff auf Kassel und wie sie das Ende des Zweiten Weltkrieges dort erlebte.

Das Interview wurde vom Landesverband Hessen initiiert und von Dr. Bettina Dodenhoeft, Vertreterin der Regionalbeauftragten Hessen Nord, zusammen mit Social Media-Redakteurin Simone Schmid geführt. 

Lesen und hören Sie auch: Zeitzeugeninterview mit Annemarie Hommel

Simone Schmid
Referentin Kommunikation/Social Media
+49 (0) 561-7009-283