Nachricht
Besondere Kriegsgräberstätten in Mecklenburg-Vorpommern
Kriegsgräberstätte "Auf der Bug" Dranske auf Rügen
28. April 2020
  • Mecklenburg-Vorpommern

Die Kriegsgräberstätte „Bug“ ist ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft der Gemeinde Dranske auf Rügen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden an diesem Ort zum Jahreswechsel 1945/46 siebzig Flüchtlinge und Heimatvertriebene in einem Sammelgrab bestattet. Die Namen der Kriegstoten sind auf den Gedenktafeln verzeichnet.

Das Gelände auf dem sich die Kriegsgräberstätte befindet, wurde sowohl im Deutschen Reich als auch zu DDR-Zeiten militärisch genutzt. Nach der Wende übernahm ein Investor diesen Bereich. Aus diesem Grund ist eine Besichtigung der Anlage nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, der mit der Gemeinde Dranske abgestimmt werden muss. Das Gelände wird durch eine Umzäunung landseitig gesichert.

Im Jahr 2016 wurde eine der beiden bronzenen Gedenktafeln – vermutlich über die Uferzone – entwendet. Im Zusammenwirken mit dem Landesamt für Innere Verwaltung, der Gemeinde und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wurde eine Erneuerung der Gedenktafel in die Wege geleitet. Auf Grund der Initiative von Bürgermeister Uwe Ahlers findet hier alljährlich am Volkstrauertag eine würdige Gedenkstunde statt.

Im Jahr 2018 wurde auf dieser Kriegsgräberstätte die zentrale Gedenkstunde des Landkreises Vorpommern-Rügen ausgerichtet.

Der Volksbund Kreisverband unterstützt Angehörige, beim Zutritt auf die Anlage.

Lage der Kriegsgräberstätte Dransk

1. Gedenktafel

2. Gedenktafel

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Kranzniederlegung