Nachricht
Lob für die Jugendarbeit des Volksbundes
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle über Erinnerungsarbeit
15. Januar 2021
  • Jugend

Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hat die Jugendarbeit des Volksbundes als vorbildlich bezeichnet.

In einem Interview mit der „Badischen Zeitung“ sagte der 56-jährige Jurist mit Blick auf die Aufarbeitung des Nationalsozialismus jetzt: „Es gibt ganz ungewöhnliche Initiativen, so organisiert die Kriegsgräberfürsorge Treffen von Jugendlichen auf Soldatenfriedhöfen des Zweiten Weltkrieges. Es wird versucht, die einzelnen Biografien der dort liegenden Toten zu rekonstruieren.“ Vosskuhle, der seit vielen Jahren die Arbeit des Volksbundes begleitet und unterstützt, sagte weiter: „Das ist auch ein Moment der Begegnung zwischen Völkern – etwa zwischen Jugendlichen aus Russland und Deutschland. Solche Projekte sind ganz wichtig für eine lebendige Erinnerungskultur.“

Der in Detmold geborene Andreas Voßkuhle war zehn Jahre Präsident des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe und bekleidete damit das fünfthöchste Amt im Staat. Gemeinsam mit den anderen Verfassungsorganen – Kanzlerin, Bundespräsident, Bundestags- und Bundesratspräsident – hatte Voßkuhle 2019 unter der Überschrift „Gemeinsam für den Frieden in Europa“ die Arbeit des Volksbundes in einem Aufruf gewürdigt. Zum 100. Geburtstag des Volksbundes bezeichneten die höchsten Repräsentanten der Bundesrepublik den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. als „Bürgerinitiative für den Frieden“, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs besonders den Dialog mit Mittel- und Osteuropa fördere.

Engagiert im Verein "Gegen das Vergessen – Für Demokratie“

Andreas Voßkuhle schied vor sechs Monaten am Bundesverfassungsgericht aus und ist auf seinen Lehrstuhl für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie an der Universität Freiburg zurückgekehrt. Neuerdings engagiert er sich als Bundesvorsitzender des Vereins „Gegen das Vergessen – Für Demokratie“.

Nähere Informationen zur Jugendarbeit des Volksbundes in Schulen, an Hochschulen, in internationalen Workcamps und bei anderen Jugendbegegnungen sowie in den Jugendarbeitskreisen finden Sie hier. Für die Workcamps 2021 laufen die Anmeldefristen.


Digitale Spendendose

Erstmals hat der Volksbund – auch mit Blick auf die Pandemie-Beschränkungen während der Haus- und Straßensammlung – eine digitale Spendendose auf den Weg gebracht, die weiter im Umlauf ist und bleibt. Telefonisch und per Überweisung können Sie den Volksbund ebenfalls unterstützen. Der gemeinnützige, über 100 Jahre alte Verein finanziert seine Arbeit etwa zu zwei Dritteln aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.